Donnerstag, 22. März 2018

Kunst oder Kitsch?

Am Sonntag wird wieder geschätzt! 
Am Sonntag, dem 25. März können Besucher des Museumsdorfes Hösseringen von 10.30 bis 14 Uhr (letzte Objektannahme) ihre privaten Kunstwerke schätzen lassen. Ganz nach dem Motto „Ein Schatz ist´s für den einen – der andere sieht darin keinen“ begutachtet der Kunstsachverständige Klaus-Dieter Müller Kunstwerke sowie Gegenstände aus den Bereichen Alltag, Kultur und Natur und gibt eine Einschätzung – und wenn möglich – eine finanzielle Bewertung dazu ab. Ob Bilder, Porzellan und Keramik, Plastiken oder auch das alte Schiffsmodell – mitgebracht werden kann alles, was antik ist, außer Teppiche.
Bis zu drei Gegenstände können begutachtet werden, zu zahlen ist der reguläre Museumseintritt, die Schätzung ist kostenlos.

Montag, 12. März 2018

Am Donnerstag geht es wieder los!

Saisonbeginn mit Aktionen
Am Donnerstag, dem 15. März beginnt die diesjährige Saison im Museumsdorf Hösseringen. Bereits am ersten Sonntag in der Saison, dem 18. März von 10.30 bis 17 Uhr können sich die Besucher auf einen abwechslungsreichen Tag mit Handwerksvorführungen und Kinderaktionen freuen: In der Schmiede zeigt der Schmied sein traditionelles Handwerk, eine Weberin arbeitet am historischen Webstuhl und beantwortet Fragen zum Thema „Spinnen und Weben“. Das
Sägegatter aus der Zeit um 1920 und der Göpel sind in Betrieb. Die kleinen Besucher können das Arbeiten in der Schmiede und am Webstuhl ausprobieren oder Stockbrot am offenen Herdfeuer eines Bauernhauses backen.
Der nächste besondere Höhepunkt im Jahreslauf wird der beliebte Schätztag am Sonntag, 25. März sein. Der Kunstsachverständige Klaus-Dieter Müller begutachtet Kunstwerke sowie Gegenstände aus den Bereichen Alltag, Kultur und Natur und gibt eine Einschätzung und –
wenn möglich – eine finanzielle Bewertung ab. Bis zu drei Gegenstände können begutachtet werden.
Kinder dürfen sich in den Frühlingsferien darauf freuen, gemeinsam Nistkästen für Vögel zu bauen und vor Ostern werden bunte Blüten aus Pappe und Farbe gebastelt, die auf das bevorstehende Fest einstimmen. Neu im Programm ist der Workshop „Papier – Prägung und Relief“. Unter Anleitung der Buchgestalterin Marlis Maehrle werden Prägeformen mit eigenen Motiven angefertigt, die zur Prägung von Klappkarten und dekorativen Aufstellern oder als Relief zur Gestaltung von Buchdeckeln dienen. Im April geht es außerdem weiter mit einer Kräuterführung, den Workshops „Spinnen und Zwirnen“ und „Weben am Webstuhl und Webrahmen“ sowie dem Bienenkorbflechten mit dem Kreisimkerverein Uelzen.
Insgesamt beinhaltet das Veranstaltungspaket in diesem Jahr bislang 63 Termine, einige werden noch hinzu kommen. Mit dem Handwerkertag, KlangRauschTreffen, Erntedankfest, Apfelfest und Kunsthandwerkermarkt stehen fünf Großveranstaltungen im Kalender, hinzu kommen 22 Kurse und Workshops, Themenführungen sowie 14 Mitmachaktionen für Kinder. Das Museumsteam freut sich besonders, dass neben den Aktionstagen, Handwerksvorführungen und Themenführungen die Kurse für Erwachsene sowie die Angebote für Kinder und Familien ausgebaut werden konnten. Basteln, Spielen und Mitmachen heißt es an vielen Tagen und ganz besonders in den Ferienzeiten.
Die Häuser und Gärten, die Werkstätten und das großzügige Freigelände mit dem gern besuchten naturnahen Spielplatz, der im Mai um eine Hangrutsche erweitert wird, sowie die vielen unterschiedlichen Ausstellungen lohnen einen Besuch selbstverständlich auch an jedem anderen Tag. Es gibt also jede Menge Gründe, ins Museum zu kommen!