Mittwoch, 6. April 2016

Übermorgen ist Anmeldeschluss!

Alte Maltechniken vorgestellt

Kurs im Museumsdorf Hösseringen


Eine Maltechnik mit sehr alter Tradition in passendem Ambiente vorgestellt: Malermeister und Restaurator im Handwerk Thorsten Neidhardt weiht am Sonnabend, dem 16. April im Museumsdorf Hösseringen in die Technik des Schablonierens ein. Die Malerei mit Schablonen
Besonders beliebt war das Schablonieren in der Zeit des Historismus und des Jugendstils - und dafür finden sich auch in im Landkreis Uelzen Zeugnisse. Zum Beispiel das Alte Amtsgericht Uelzen, in dem heute das Standesamt untergebracht ist. Es wurde im Jahr 1901 erbaut und in den 1990er-Jahren restauriert. Entlang des Handlaufes zum Obergeschoss verläuft ein verspielter Fries aus Weinlaub, der im Zuge der Sanierung von Thorsten Neidhardt erneuert worden ist. Die Technik des Schablonierens wird heute insbesondere in der Restaurierung
angewandt, erlebt derzeit aber auch eine Renaissance im privaten Bereich.
dient dem Aufbringen von Ornamenten auf Flächen, eine Technik, die bereits seit der Antike bekannt ist und seither in allen Epochen und Kunstrichtungen eingesetzt wurde.

Neben der Einführung in die Technik des Schablonierens gibt Thorsten Neidhardt eine Anleitung für die Fachwerksanierung, für Wandanstriche innen und außen sowie für den Anstrich von Holzfenstern. Wer möchte, kann seine Erkenntnisse gleich an Ort und Stelle praktisch umsetzen. Dazu sollte passende Kleidung mitgebracht werden.

Der Kurs findet am Sonnabend, dem 16. April von 10.30 bis 17.30 Uhr im Museumsdorf Hösseringen statt. Die Kosten betragen 45 Euro (inklusive Einritt und Material). Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung bis zum 8. April erforderlich, Tel.: (0581) 94 87 140 oder buero@neidhardt-malereibetriebe.de.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen