Freitag, 18. März 2016

Als "Bufdi" im Museumsdorf

Julian und Jonas erhalten Einblicke in die Museumsarbeit

Für Julian war die Einweihung des neuen Labors der Auslöser. Als vor zwei Jahren die Laborarbeitsplätze im Eingangsgebäude des Museumsdorfes Hösseringen eröffnet wurden, war er mit seinem Biologiekurs dabei – und so zögerte er nach erfolgreich bewältigter Abiturprüfung nicht lange und entschied sich für ein Jahr Bundesfreiwilligendienst im
Freilichtmuseum. Seit Oktober ist der Ebstorfer nun dabei und hat seither die Vielseitigkeit der Museumsarbeit kennengelernt: Aufbau der neuen Ausstellung zum Thema „Einzelhandel auf dem Land“, Transport von Exponaten, Mitmachen bei Aktionen. „Als ich angefangen habe, stand gerade das Erntedankfest vor der Tür. Da habe ich gleich bei den Vorbereitungen geholfen und dann die Kinderaktion „Kartoffelrösten am Lagerfeuer“ betreut“, erinnert er sich. Aber auch Arbeiten wie Garten- und Landschaftspflege
stehen auf der Tagesordnung. Am besten gefällt es Julian in der Restaurierungswerkstatt – und das hat er gemeinsam mit seinem „Bufdi-Kollegen“ Jonas aus Eldingen. Der begann nach Abschluss der 11. Klasse seinen Bundesfreiwilligendienst, womit er den praktischen Teil der Fachhochschulreife absolviert. Die Praxisluft wollte er „am liebsten im sozialen oder kulturellen Bereich“ schnuppern, um nach Erwerb des Fachabis zum Mediendesign-Studium nach Berlin zu gehen.
Auch Jonas kennt das Museum bereits aus Kindertagen, wie breit gefächert das Arbeitsspektrum hier ist, hätte er aber nicht gedacht. „Wie groß die Sammlungsbestände sind, das hat mich beeindruckt“, erzählt er. Insbesondere die Arbeit mit den Objekten hat ihm imponiert – ihre Geschichten zu erforschen, Hintergründe zu erfahren. Auch im Archiv und der Bibliothek erhielten die jungen Männer einen Einblick. Neben der fachlichen Arbeit schätzen sie die gute Arbeitsatmosphäre im Museumsdorf. „Wir sind von Beginn an gut integriert worden und werden mit unserer Arbeit ernst genommen“, fassen sie zusammen. Auch die Museumsmitarbeiter freuen sich über die Unterstützung durch die Jugendlichen. „Flexible junge Leute, die mit Blick von außen frischen Wind ins Museum bringen – das ist gut für uns“, sagt Museumspädagoge Günther Reimers. Deshalb sollen die Stellen auf jeden Fall kontinuierlich besetzt werden.

Der nächste Bundesfreiwilligendienst im Museumsdorf Hösseringen kann ab Juni angetreten werden. Wer sich dafür interessiert, kann unter 0 58 26 / 17 74 oder unter info@museumsdorf-hoesseringen.de direkt anfragen. Die Abwicklung übernimmt das Museumsdorf, jeder Bundesfreiwilligendienstler erhält ein Taschengeld von 250 Euro.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen