Donnerstag, 10. April 2014

Osterbasteleien


Henri aus Bohlsen ist ein alter Hase. Jedenfalls in Sachen Museumsdorf. Schon zum 10. Mal ist er dabei, wenn es darum geht, bei den verschiedensten Aktionen mitzumachen. So wie in dieser Woche, als es galt, den schönsten Osterschmuck zu basteln. Unsere Mitarbeiterin Heike Dehrmann konnte gar nicht schnell genug in den großen Korb mit Naturmaterialien greifen und für Nachschub sorgen, so schnell hatten die Kinder Buchsbaum und Zwiebeln, Flachs und Efeu zu fantasievollen Kreationen zusammengestellt. "Mir macht es Spaß", fasst Henri fröhlich zusammen und angelt sich einen neuen Zweig vom Tisch in der guten Stube des Kötnerhauses aus Bahnsen.
Jasse und Carl haben weniger Erfahrung als Henri, aber mindestens ebenso viel Freude an der Bastelei. Die beiden Jungs kommen aus dem Wendland und sind mit Oma Inge Meyer hier. Carl bastelt sonst eigentlich gar nicht, entsprechend stolz ist er auf seinen frischen grünen Türschmuck.
Fast scheint es mir, als seien die Bohlsener an diesem Tag gemeinschaftlich nach Hösseringen ausgewandert, denn auch Imke Schröder-Behn, die mit ihren Kindern Johanna und Just Ole gekommen ist, wohnt im frisch gekürten Golddorf.
Und während Johanna eifrig eine Kette bastelt, muss Mutti Imke aufpassen, dass der kleine Bruder nicht in den großen Korb purzelt, in den er gerade neugierig den Kopf steckt.

Am nächsten Dienstag, dem 15. April, heißt es dann von 13 bis 15 Uhr Eier auspusten und Kränze basteln. Anschließend wird am offenen Feuer Rührei bereitet.


Elvis muss draußen warten und findet das gar nicht schön.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen