Donnerstag, 13. März 2014

Alte Arbeitstechniken erleben

Die Winterpause ist endlich vorbei und die Tore und Türen des Museumsdorfes Hösseringen öffnen sich für die neue Saison! Das Museumsteam hat die Winterruhe gut genutzt, um die neuen Ausstellungen sowie jede Menge Aktionstage vorzubereiten. Zum Saisonauftakt am Sonntag, dem 16. März von 10.30 Uhr bis 17.30 Uhr können die Besucher Handwerkern über die Schulter sehen:
 
Eine Weberin arbeitet am historischen Webstuhl von 1870. Webmeisterin Uschi Schwierske aus Stadensen wird nicht nur weben, sondern auch spinnen – und das alles interessierten Besuchern ganz genau erklären: „Die Weberei ist ein sehr altes Handwerk, welches sich vermutlich aus dem Korbflechten heraus entwickelt hat“, so die Expertin.  
In der Schmiedewerkstatt von 1845 führt der Schmied sein traditionelles Handwerk vor.  Im Schein des warmen Schmiedefeuers erfahren die Besucher vieles über das alte Schmiedehandwerk und können miterleben, wie handgeschmiedete Gegenstände entstehen. 
Weiterhin ist das Sägegatter aus der Zeit um 1925 in Betrieb, das aus der Werkstatt eines Stellmachers stammt. Hier werden Baumstämme zu Balken und Bohlen gesägt, und der ehrenamtliche Mitarbeiter und gelernte Tischlermeister Eckard Rieckmann beantwortet gerne die Fragen der Besucher. Und natürlich können Kinder selbst tätig werden: Auf der offenen Herdstelle im Kleinbauernhaus von 1750 werden Stockbrote gebacken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen